Verabschieden Sie sich vom CMYK Workflow!

Verabschieden Sie sich vom CMYK Workflow!

In mehreren Videos zeigt Peter Jäger, dass der in der Druckvorstufe immer noch übliche CMYK Workflow gravierende Schwächen hat. Er ist alles andere als anwenderfreundlich. Dies zum Beispiel, wenn in importierten Bildern eines Dokuments verschiedene Quellprofile eingebettet sind. Dann zeigt InDesign das Ergebnis nicht korrekt an, und auch Acrobat kann dies beim aus InDesign erzeugten PDF nur unter bestimmten Einstellungen.

Im noch immer weit verbreiteten CMYK Workflow stellt man nun für jedes Druckverfahren gesonderte Bilddateien her. Wie aufwendig! Viel einfacher und sicherer wäre es, von Anfang an medienneutral in RGB zu arbeiten. Wenn man trotzdem noch in CMYK arbeiten will oder muss, sollte man den „sicheren CMYK Workflow“ deaktivieren und zu platzierende CMYK-Dateien einheitlich in den Dokument-CMYK-Farbraum bringen, bevor sie ins Layoutdokument importiert werden.

Peter Jäger bietet zum Thema den Lehrgang „Crossmedialer Workflow – reine Glückssache?“ an – siehe pre2media.ch