Für Open Standards und Open Content

Jan-Peter Homann und der Vorstand des freieFarbe e.V.


Digitale Farbkommunikationen zwischen verschiedenen Anwendungen, Betriebssystemen und Produktionssystemen berührt in vielen Bereichen die Frage kommerzieller versus offener Lizenzen. Dieser Artikel gibt eine Einführung in das Thema und beschreibt die Leitlinien des freieFarbe e.V. im Umgang mit Standards und Lizenzen.


Für offene Standards und Open Content

Wenn wir einen Blick auf Farbe vom Design bis zum fertigen Produkt werfen, dann zeigt sich uns ein Ökosystem kommerzieller Anwendungen und Produktionssysteme verschiedener Hersteller. Um Farb-Informationen reibungslos innerhalb dieses Ökosystems auszutauschen, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Offene Standards, die Farbe unabhängig von der Art des Endprodukts und den verwendeten Produktionssystemen beschreiben
  • Anwendungen und Produktionssysteme, die diese Standards unterstützen


Projekte, die vom freieFarbe e.V. betreut und publiziert werden, basieren auf offenen Standards für Farbkommunikation.

 

Offene Standards

werden von internationalen Standardisierungs-Organisationen gepflegt. Einige relevante Organisationen und Standards sind:

CIE – Commission Internationale de l’Eclairage

„The International Commission on Illumination – also known as the CIE from its French title, the Commission Internationale de l’Eclairage – is devoted to worldwide cooperation and the exchange of information on all matters relating to the science and art of light and lighting, colour and vision, photobiology and image technology“. (Quelle: CIE)

Im Jahr 1976 veröffentlichte die CIE das CIE 1976 L*a*b / L*C*h* Farbsystem, um Farbe auf reflektierenden Oberflächen unabhängig von der Art des Objektes zu beschreiben. Mit dem CIE 1976 L*a*b / L*C*h* Farbsystem können Farben im Bereich farbigen Oberflächen und bedruckter Objekte gemessen, spezifiziert und kommuniziert werden.

ISO – International Organization for Standardization

ISO „is an independent, non-governmental international organization with a membership of 163 national standards bodies. Through its members, it brings together experts to share knowledge and develop voluntary, consensus-based, market relevant International Standards that support innovation and provide solutions to global challenges.“ (Quelle: ISO)

Spielt Farbe eine Rolle in der industriellen Produktion – z.B. bei farbigen Oberflächen – so gibt es dazu in der Regel einen ISO Standard. ISO arbeitet mit CIE zusammen, um z.B. gemeinsame Standards heraus zu bringen oder diese gegenseitig zu referenzieren.
Mit einem breiten Blick auf Farbe in digitaler oder physikalischer Form und die damit verbundenen industriellen Produktionsabläufe gibt es dutzende, wenn nicht gar hunderte ISO Standards, die diese Themen direkt adressieren bzw. referenzieren.

Wichtige ISO-Standards für Projekte von freieFarbe e.V. sind u.a.:

  • ISO 11664-4:2008 Colorimetry – Part 4: CIE 1976 L*a*b* Colour space
    (Dieser Standard adressiert eine Vielzahl von Anwendungsbereichen inkl. Farben und Lacke, Kunststoffe, Grafische Industrie und Textilproduktion)
  • ISO 17972 Graphic technology – Colour data exchange format
    (Familie von ISO-Standards zur Farbkommunikation in der grafischen Industrie)
  • ISO 15076 — Image technology colour management
    (Gemeinsamer Standard von ISO und ICC für das Farbmanagement in der grafischen Industrie)

ICC – International Color Consortium

„The International Color Consortium was established in 1993 for the purpose of creating, promoting and encouraging the standardization and evolution of an open, vendor-neutral, cross-platform color management system architecture and components. The outcome of this co-operation was the development of the ICC profile specification. “ (Quelle: ICC)

Der ICC-Standard ist der defacto-Standard für Farbmanagement in Softwares für Windows, MacOSX inkl. angebundener Drucksysteme in den Bereichen professionelle digitale Fotografie sowie professionelle Drucksachen inkl. Verpackungsdruck. Zusätzlich ist er als ISO 15076 Standard verfügbar.

IEC – International Electrotechnical Commission

„Founded in 1906, the IEC (International Electrotechnical Commission) is the world’s leading organization for the preparation and publication of International Standards for all electrical, electronic and related technologies. These are known collectively as “electrotechnology”.“ (Quelle: IEC)

Basierend auf Vorarbeiten von Microsoft und HP hat die IEC 1999 den Standard
IEC 61966-2-1:1999  – Multimedia systems and equipment – Colour measurement and management veröffentlicht.

Diese Standards-Familie beschreibt u.a. den sRGB Farbraum eines standardisierten Computer-Farbmonitors. sRGB ist heute der defacto-Standard in Web und Mobile Media, Digitalfotografie mit Consumer Kameras und Office Software. sRGB IEC 61966-2-1:1999 ist weiterhin die Farbreferenz für alle W3C Standards im Bereich Web und Mobile Media.

Open Content

Wenn Fotos, Grafiken, Texte, Musik und andere Inhalte in der digitalen Sphäre veröffentlicht werden, so sollten die Erzeuger spezifizieren, ob und wer diese Inhalte verändern und weiter verteilen darf.

Wir vom FreieFarbe e.V. haben uns zum Ziel gesetzt, dass eine digitale Farbkommunikation zwischen verschiedenen kommerziellen Lösungen vom Design bis zur Produktion als auch zu Open Source Anwendungen problemlos möglich ist.

Um dieses zu ermöglichen, stellen wir unsere Tools unter einer Creative Commons Licence Attribution 4.0, zur Verfügung, welche  ermöglicht, die Tools zu modifizieren und sowohl in kommerzielle als auch Opensource-Anwendungen zu integrieren.
Bei der Integration in kommerzielle Lösungen ist zu beachten, dass sowohl die Lizenz als auch der Urheber freieFarbe e.V. referenziert werden.

Open Source

FreieFarbe e.V. begrüßt und unterstützt Open Source Projekte im Bereich Farbe. Unser Ziel ist es, eine reibungslose digitale Farbkommunikation zwischen beliebigen kommerziellen Lösungen sowie auch Open Source Anwendungen zu ermöglichen. Daher liegt unser Schwerpunkt auf der Nutzung offener Standards und weniger auf Open Source.

Weiterführende Informationen zu Open Source Projekten im Bereich Farbe gibt es hier.