Allgemein

Wir sind Mitglied im DIN e.V.

Wir sind Mitglied im DIN e.V.

Das Papierformat „DIN A4“ kennt jedes Kind. Die „DIN EN ISO 11664-4“ (die frühere DIN 6174) beschreibt den CIELAB-Farbraum, einen wichtigen Bestandteil unserer Arbeit. Dies sind nur zwei Beispiele für tausende Normen, die das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) herausgibt und verwaltet, und mit denen wir alle täglich zu tun haben.

Das Deutsche Institut für Normung e.V. feierte 2017 seinen 100. Geburtstag. Man kann wohl sagen, dass sich die Normung seitdem im Leben aller Marktteilnehmer (besser gesagt fast aller: außer dem eines vorherigen Monopolisten) segensreich auswirkt durch rationellere Fertigung, Kompatibilität, Vergleichbarkeit, fallende Preise.

„Das DIN ist die unabhängige Plattform für Normung und Standardisierung in Deutschland und weltweit“, definiert das DIN heute seine Aufgaben auf der Website. Zwei Auszüge aus der Satzung:

Aufgabe (Zweck) von DIN ist es, zum Nutzen der Allgemeinheit unter Wahrung des öffentlichen Interesses in geordneten und transparenten Verfahren die Normung und Standardisierung anzuregen, zu organisieren, zu steuern und zu moderieren. Die Arbeitsergebnisse dienen der Innovation, Sicherheit und Verständigung in Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Öffentlichkeit sowie der Qualitätssicherung und Rationalisierung und dem Arbeits-, Umwelt- und Verbraucherschutz. Die Arbeitsergebnisse werden veröffentlicht und ihre Anwendung wird gefördert. (…)

Als technisch wissenschaftlicher Verein fördert DIN Wissenschaft und Forschung und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. DIN ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. DIN darf seine Mittel nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwenden. DIN darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken von DIN fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln der Körperschaft.

Dieser transparent dargelegten, am Gemeinwohl orientierten Zielsetzung schließen wir uns gern an. Gerade im Farbbereich fehlt es aus unserer Sicht an sinnvoller (frei berechenbarer und offener) Standardisierung von neutraler (nicht vorrangig an Eigenwohl interessierter) Stelle.

Daher sind wir dem DIN e.V. als Mitglied beigetreten. Ein erstes Projekt in diesem Zusammenhang ist die Erarbeitung der DIN SPEC „Open Colour Communication“ (siehe Blogeintrag). Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit – schaun wir mal, was alles daraus wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.